Ängste überwinden

Wie versprochen werde ich Dir in diesem Blogartikel

4 der 9 wirksamsten und besten Maßnahmen gegen
ungerechtfertigte Angst

vorstellen, damit Du Deine ungerechtfertigten Ängste überwinden kannst und Dich durch sie nicht mehr aufhalten lässt. Wir kümmern uns in diesem Zusammenhang um

Man running fast to jump over precipice between two mountains

  • Deinen Fokus,
  • Deine Einstellung,
  • die 3 Sekunden-Regel
  • und eine Übung, die ich „ins Hier und Jetzt kommen“ nenne.

Dabei ist es übrigens egal, um was für eine Angst es sich bei Dir handelt – Angst vor dem Scheitern, Angst vor Ablehnung, Angst vor dem Erfolg oder Angst vor der Einsamkeit. Die Maßnahmen wirken und funktionieren, unabhängig von der Art der Angst.
Falls Du sagst: „Ich habe keine Angst, so etwas kenne ich nicht“ – dann lies Dir bitte noch einmal den vorherigen Blogartikel durch, denn Angst hat und kennt jeder Mensch. Du nennst es vielleicht einfach nur anders. Und da dieser zweite mentale K-A-S-P-E-R uns aber vom Handeln abhalten kann, brauchen wir entsprechende Gegenmaßnahmen, da wir nur so erfolgreich unser Ding machen können.

1. Fokus verändern

Ein super mächtiges Tool. Du solltest unbedingt lernen, deinen Fokus selbst steuern zu können. Seitdem ich das kann, hat sich mein Leben massiv verbessert und verändert. Du siehst nämlich auf einmal nicht nur die Gefahren und Risiken, sondern auch die Chancenund Gelegenheiten, wie Du aus dieser Situation unbeschadet herauskommen kannst.
Solltest Du also einmal in einer Angstsituation drinstecken, die Dich lähmt und nicht ins Handeln kommen lässt, achte einmal auf Deinen Fokus. Worauf konzentrierst Du Dich gerade? Was nimmst Du gerade in Deinen Fokus? Ist es die Wand, auf die Du gerade mit deinem Auto zusteuerst oder ist es die Lücke in der Wand, durch die Du bequem mit Deinem Auto fahren kannst und auf einer neuen Straße landest?
Um Deinen Fokus steuern zu können, brauchst Du regelmäßiges Training. Optimalerweise weißt Du vor der Situation genau, was Du willst und kannst Dich dann darauf besinnen. Ein Beispiel: Angenommen Du bist auf einer Messe und möchtest neue Kontakte machen. Jetzt waren die ersten drei Gespräche eher schlecht und Du hast Ablehnung erfahren. Wenn Du jetzt in jedes neue Gespräch immer mit dieser Angst hineingehst oder aufgrund dieser 3 Erlebnisse gar keine Gespräche mehr führst, dann hat Dich Deine Angst im Griff, und Dein Fokus ist auf die Probleme und Fehler gerichtet. Wenn Du aber Deinen Fokus aktiv steuern kannst, dann kannst Du Deine Gedanken zwingen, sich auf Dein Ziel zu konzentrieren – nämlich viele neue Kontakte und dementsprechend die vielen Chancen, die auf der Messe noch vor Dir liegen. Dein Erfolg wird ein anderer sein!

2. „Ins Hier und Jetzt kommen“

Ist ebenfalls eine super Übung, um seine Gedanken zu steuern und dafür zu sorgen, dass Du performen kannst. Die Übung sorgt dafür, dass Deine Gedanken in der Gegenwart und nicht in der Zukunft oder Vergangenheit sind. Denn nur in der Gegenwart kannst Du Dein Schicksal bestimmen und Dein Leben aktiv steuern. Bist Du gedanklich in der Vergangenheit und trauerst vielleicht einer verpassten Chance hinterher, kannst Du in der Gegenwart nicht bestmöglich performen. Bist Du gedanklich in der Zukunft und überlegst Dir vielleicht, was alles Negatives passieren wird, wenn Du das jetzt nicht gut schaffst, dann wirst Du ebenfalls nicht optimal performen können.
Die Kunst ist es also, gedanklich im Hier und Jetzt zu sein und sich zu fokussieren auf das, was man will. Denn nur in der Gegenwart können wir Einfluss auf unsere Leistung und Wirkung nehmen. Es ist also eine Kombination mit der ersten bereits erwähnten Maßnahme.
Hier jetzt die Maßnahme: Du bewegst Dich durch den Raum, in dem Du gerade bist und zählst für Dich alle Gegenstände auf, die Du gerade siehst. Zusätzlich sagst Du dazu noch die Farbe, die der Gegenstand hat. Zum Beispiel: Wand weiß, Stuhl blau, Schreibtisch grau, Teppich grün etc. Das machst Du so schnell wie möglich für 30 bis 60 Sekunden. Du wirst merken, dass Deine Gedanken sich auf nichts Anderes mehr konzentrieren können als auf das Hier und Jetzt.
Wenn Du das dann noch kombinierst mit dem Fokus auf das, was Du erreichen willst, ist dieses ein hervorragendes Tool, um Ängste zu überwinden, die Dich lähmen und vom Handeln abhalten.

3. Einstellung: Stolz auf den Mut

Bei dieser Maßnahme veränderst Du einfach Deine Einstellung. Mit dem Wissen, dass erstens viele Menschen nicht in der Lage sind, ihre Angst zu überwinden, und zweitens, dass das Gefühl, wenn man seine Angst überwunden hat, ein wunderschönes ist, lässt Du Dich von Deiner Angst nicht mehr abhalten und handelst trotzdem, weil Du weißt, wie schön die Belohnung nach der Überwindung ist und Du stolz auf Deinen Mut sein kannst. Funktioniert sehr gut bei Ängsten wie Scham, mögliche Peinlichkeiten oder Angst vor möglicher Ablehnung.

4. 3-Sekunden-Regel

Ist eine super praktische Regel, die Du nutzen kannst um dafür zu sorgen, dass Dein lähmender Angstzustand nicht zu groß wird und Du sofort ins Handeln kommst. Sehr gut geeignet zum Beispiel, wenn Du fremde Menschen ansprechen möchtest. Sei es persönlich oder per Telefon und dabei ein mulmiges Gefühl oder Angst hast.
Du zählst einfach im Kopf leise bis drei und gehst dann sofort los oder nimmst den Hörer in die Hand und wählst. So hat die Angst kaum eine Chance, größer und mächtiger zu werden, da Du Dich innerhalb von 3 Sekunden in die Situation begibst.
Da Du immer mit heißem Herzen, aber auch mit kühlem Kopf handeln solltest, solltest Du diese Regel nur in Fällen anwenden, wo Du sicher weißt, dass keine wirkliche Gefahr besteht und Du Dich gedanklich auf die Situationen vorbereitet hast – in diesem Beispiel vielleicht mit einem schönen Eröffnungssatz, der das Gespräch angenehm einleitet.