Angst überwinden – Wie kann das gelingen?

Ein großes Thema – jeder kennt sie: Die eigene Angst.

Doch kaum einer gesteht sie sich ein.
„Angst? Ich doch nicht!“ „Ich habe doch keine Angst!“

Gerade das männliche Geschlecht ist dafür prädestiniert. Das höchste der Gefühle, sind da Äußerungen wie: „Ich bin ein bisschen blockiert oder leicht gehemmt, aber Angst habe ich nicht.“

Man jumping over precipice between two mountains at sunset


Doch was steckt wirklich dahinter und wie können wir mit diesem zweiten mentalen K-A-S-P-E-R, der uns davon abhält, unser Ding zu machen und unsere persönliche Bestleistung zu erreichen, umgehen?

Um das zu schaffen, müssen wir zunächst einmal verstehen, was Angst überhaupt ist. Angst ist ein ganz normaler Zustand.
Jeder Mensch hat Angst und das ist auch gut so. Denn würden wir in unserem Leben nicht vor bestimmten Situationen Angst haben, würden wir schneller sterben, als uns lieb ist.
Angst will uns vor gefährlichen Situationen beschützen. Hierbei ist wichtig und entscheidend zu verstehen, dass es bei Angst nicht nur um den Schutz vor der körperlichen Unversehrtheit geht, sondern auch um die seelische Unversehrtheit. Nur so lässt sich erklären, warum so viele Menschen zögern, sich selbstständig zu machen oder ihr eigenes Ding zu machen. Denn in der Bundesrepublik Deutschland wird Deine körperliche Unversehrtheit immer gewährleistet sein. Du wirst immer ein Dach über dem Kopf, genügend zu essen und zu trinken und auch gute gesundheitliche Versorgung haben. Die menschlichen Basisbedürfnisse werden also immer abgedeckt sein.
Was aber immer in Gefahr ist, wenn Du dich selbstständig machen oder dein eigenes Ding durchziehen willst, ist Dein Selbstbild und Deine Selbstachtung. Denn die Chance besteht, dass Du scheiterst, und das macht etwas mit Deinem Selbstbild, das Du von Dir hast, und unter Umständen kann es auch dazu führen, dass Du Deine Selbstachtung verlierst. Das sind eben auch konkrete Gefahren, die bestehen. Dementsprechend kannst Du auch davor Angst empfinden, die Dich dann entsprechend lähmen kann.

Wie also nun die eigene Angst überwinden?

Zunächst einmal solltest Du Dir klarmachen, dass die körperlichen Reaktionen, die mit der Angst einhergehen und dich kampf- bzw. fluchtbereit machen, ganz normal sind. Deine Herzfrequenz, Dein Blutdruck und Deine Muskelspannung werden sich erhöhen, Du wirst flacher und schneller atmen, schwitzen und eventuell einen trockenen Hals bekommen – in der Regel verbunden mit einem eher unangenehmen Gefühl. Des Weiteren weißt Du jetzt, dass es eventuell eine konkrete Bedrohung Deiner körperlichen Unversehrtheit, Deines Selbstbildes oder Deiner Selbstachtung gibt.
Genau an diesem Punkt gilt es anzusetzen. Wenn Du das nächste Mal in einer solchen Situation bist und deshalb nicht in die aktive Handlung kommen kannst, dann nimm Dich kurz zurück und frage Dich: „Ist das jetzt eine konkrete reale Bedrohung für mich, oder ist das vielleicht einfach nur ein Hirngespinst von mir, und es existiert überhaupt keine konkrete Bedrohung?“ Du wirst merken, in vielen Fällen existiert keine konkrete Bedrohung für Deine körperliche oder seelische Unversehrtheit, so dass Du in die aktive Umsetzung kommen kannst.

Solltest Du häufig die gleichen Situationen in deinem Leben haben, in denen Du Angst hast und dann wie gelähmt bist, wenn es darum geht zu handeln, kannst Du Dir diese Frage mit Deinem neuen Bewusstsein auch im Vorhinein stellen, um Dich entsprechend vorzubereiten. Viele Zustände, in denen Du vielleicht vor Angst gelähmt bist und nicht ins Handeln kommen kannst, werden sich dann in Luft auflösen. Wenn es aber eine begründete Angst sein sollte, solltest Du Deiner Angst zunächst einmal dankbar sein, dass sie Dichvor Schaden bewahren und Dir helfen will. Auch wenn das jetzt ein bisschen merkwürdig klingen sollte – Du kannst Dich dann auf den Weg machen und mit heißem Herzen und kühlem Kopf eine Lösung dafür finden.

Wie Du siehst, ist dieser zweite mentale K-A-S-P-E-R stark und besitzt die Macht, uns zu lähmen und von der aktiven Handlung und dem aktiven Umsetzen abzuhalten. Und das müssen wir unbedingt auf eine geschickte Art und Weise verhindern, denn nur durch Handlungen und zielgerichtete aktive Umsetzung können wir unser Ding machen und unsere persönliche Bestleistungerreichen. Zu viel Angst blockiert das eigene Handeln, zu wenig Angst lässt uns reale Gefahren ausblenden, die wir besser beachtet und einkalkuliert hätten. Um den optimalen Umgang mit der Angst zu finden und die lähmende Angst zu überwinden, sollten wir stetsmit heißem Herzen und kühlem Kopf agieren. Das heiße Herz gibt uns den Mut, trotz Angst zu handeln, und der kühle Kopfsorgt dafür, dass wir intelligent handeln und mögliche Probleme nicht übersehen.

Im HuK-System

habe ich die 9 wirksamsten Maßnahmen gegen ungerechtfertigte Angst zusammengestellt, um trotz Angst ins Handeln kommen zu können.
Im nächsten Blogartikel werde ich Dir 4 davon vorstellen.