Intrinsische Motivation wirkt besser und lang anhaltender

Für Selbstständige und Planer

Wenn Du selbstständig bist oder damit liebäugelst Dich selbstständig zu machen, dann brauchst Du intrinsische Motivation. Motivation, die tief in Dir selbst steckt und Dich antreibt. Denn diese Art der Motivation lässt Dich durchhalten, wenn es hart wird, wenn es Durststrecken gibt, und Du dich durchbeißen musst. Intrinsische Motivation ist die Motivation, die tief in Deinem Inneren entsteht.

intrinsische Motivation.

Motivation, die tief in Dir selbst steckt und Dich antreibt. Denn diese Art der Motivation lässt Dich durchhalten, wenn es hart wird, wenn es Durststrecken gibt, und Du dich durchbeißen musst.

Intrinsische Motivation

ist die Motivation, die tief in Deinem Inneren entsteht. Sie ist immer dann vorhanden, wenn Menschen etwas tun, das Ihnen Spaß macht. Das kann zum Beispiel die Herausforderung beim Handeln sein, die Du liebst, oder einfach dass Du Interesse an einem bestimmten Bereich hast.
Deswegen ist es so wichtig, dass Du Dich mit einer Tätigkeit selbstständig machst, die Du liebst. Die Du auch ohne Geld tun würdest. Denn nur so kannst Du diesen starken Handlungsantrieb erreichen, der Dich notfalls Nächte durcharbeiten und Dich dabei sogar noch Freude empfinden lässt. Denn der Haupterfolgsfaktor, den alle erfolgreichen Gründer gemeinsam haben, ist Ausdauer. Und Ausdauer hast Du eher, wenn Dir Deine Tätigkeit Spaß macht.

Bei der extrinsischen Motivation

dagegen kommen Handlungsanregungen von außen. Häufig sind das materielle Dinge wie zum Beispiel Geld als Incentive für den erfolgreichen Außendienstmitarbeiter oder eine Erfolgsprämie, wenn Du für Deinen Auftraggeber besonders gut und schnell gearbeitet hast.
Vielleicht kennst Du es aber auch noch aus Deiner Kindheit, als Du vielleicht eine Taschengelderhöhung bekommen hast, wenn Dein Zimmer immer aufgeräumt war. Diese Motivationsprinzipien funktionieren kurzfristig, langfristig bewirken sie hingegen oft eher das Gegenteil. Oder hast Du als Kind gerne Dein Zimmer aufgeräumt?

Die Kunst besteht also darin, möglichst viele Tätigkeiten in Deiner Selbstständigkeit zu haben, die Dich intrinsisch motivieren. Aufgaben, an denen Du Spaß und Freude hast oder die Dich eben reizen. Geschäftserfolg und intrinsische Motivation hängen also stark miteinander zusammen. Denn um Deine Ziele zu erreichen, brauchst Du konstant und dauerhaft Motivation. Denn ohne entsprechenden dauerhaften Antrieb wirst Du nicht dort ankommen, wo Du hin willst. Du wirst auf Deinem Weg zum Ziel liegen bleiben, weil Dir Dein Treibstoff ausgegangen ist.

Das ist jedes Mal immer ein großes Drama und viele Menschen fragen sich, wie es dazu kommen konnte. Die Antwort ist meist ganz einfach: nicht ausreichend intrinsische Motivation. Deshalb sollten wir immer darauf achten, dass wir die intrinsische Motivation von uns selbst und unseren Mitarbeitern immer hoch halten, da sonst der Einbruch schon vorprogrammiert ist.

Wie kann das konkret gelingen?

Frage Dich einmal (und sei hier ehrlich zu Dir):

  • Was sind die Tätigkeiten, die Dir extrem viel Spaß und Freude bereiten?
  • Welche Tätigkeiten würdest Du auch ohne Geld in Deiner Freizeit ausführen?

Was auch immer Du in diesem Bereich findest, Du solltest davon so viel wie möglich tun und das regelmäßig.
Übrigens: In der Regel sind das dann auch die Tätigkeiten, in denen wir richtig gut und erfolgreich sind.

Als zweiten Schritt solltest Du Dir einmal die Tätigkeiten vornehmen,

  • die Du gar nicht magst,
  • die Energie von Dir ziehen
  • und die dafür sorgen, dass Deine Laune sinkt.
  • Welche Tätigkeiten sind das?

Schreibe Dir diese Tätigkeiten auf und überlege dann, welche Tätigkeiten Du davon delegieren kannst. An Mitarbeiter oder outgesourcte Freelancer vielleicht.
Umgekehrt solltest Du auch überlegen, wie viele Tätigkeiten von denen, die Dir richtig Spaß machen, Du bereits delegiert hast.

Dein Ziel sollte sein, dass Dir ein Großteil Deines Arbeitsprozesses Spaß und Freude bereitet – wenigstens mehr als 50%. Gerade am Anfang einer Selbstständigkeit lässt es sich häufig nicht verhindern, auch Tätigkeiten nachzugehen, auf die Du weniger Lust hast, aber im Schnitt sollten das weniger als die Hälfte sein.
Denn intrinsisch motivierte Personen sind deutlich erfolgreicher, haben mehr Spaß im Leben und empfinden mehr Erfüllung.
Wie Du siehst, lohnt es sich also, eine Bestandsaufnahme zu machen und dann mit heißem Herzen und kühlem Kopfentsprechende Änderungen herbeizuführen.